Freiwillige Feuerwehr München

Die Freiwillige Feuerwehr München stellt neben der Berufsfeuerwehr München eine unverzichtbare Säule in der Gefahrenabwehr der Landeshauptstadt München dar. An 22 Standorten stehen rund 1.000 ehrenamtliche Frauen und Männer rund um die Uhr bereit, um im Notfall schnell kompetente Hilfe zu leisten.

Wir arbeiten, was Ausbildungsstandards, Ausrüstung sowie Einbindung in das Einsatzgeschehen in einer Großstadt betrifft, im Bundesvergleich auf höchstem Niveau. Wir werden pro Jahr etwa 3.000 mal im Einsatz tätig.

Gegründet 1866 bestand die Freiwillige Feuerwehr München im Jahr 2016 seit 150 Jahren, was mit einem großen Jubiläums-Festprogramm gefeiert wurde.

Zum Starten des Videos auf das Bild klicken

Tagesgeschäft

Unsere Kameradinnen und Kameraden unterstützen und ergänzen die Berufsfeuerwehr bei Einsätzen im gesamten Münchner Stadtgebiet. Zum Einsatzspektrum gehören unter anderem:

  • Brandbekämpfung
  • Hilfe bei Arbeits-, Verkehrs- und Schienenunfällen
  • Eis- und Wassernotfälle
  • Einsätze in Hochhäusern und unterirdischen Bahn- und Schienenanlagen
  • Hilfeleistungen bei Unwetterereignissen
  • Besetzung von Wachen der Berufsfeuerwehr, deren Einheiten bei größeren Einsätzen länger vor Ort gebunden sind

Sonderaufgaben

Darüber hinaus übernehmen viele unserer ehrenamtlichen Aktiven verschiedene Sonderaufgaben:

  • Brandschutzaufklärung und Öffentlichkeitsarbeit in Kindergärten und Schulen.
  • Jugendarbeit und Nachwuchsförderung durch die Jugendfeuerwehr München. 
  • Verkehrsabsicherung auf Autobahnen mit speziellen Verkehrsabsicherungshängern (VSA).
  • Einsatzbereitschaften bei Großveranstaltungen und -ereignissen, zum Beispiel beim Oktoberfest und an Silvester.
  • Führungsunterstützung durch die Informations- und Kommunikationseinheit (IuK) zum Beispiel zum Betrieb des Katastrophen-Einsatzleitfahrzeugs (KELF).
  • Unterstützung von Landespolizei, Bundespolizei, Bundeswehr und Betreiber von Rettungshubschraubern durch die Flughelferstaffel bei Einsätzen, die mittels mehrerer Hubschrauber abgewickelt werden, wie zum Beispiel bei Waldbrand-, Hochwassereinsätze oder Einsätze bei einem Massenanfall von Verletzten (MANV).
  • First Responder-Einsätze mit Rettungsassistenten.
  • ABC-Schutz mit Spezialfahrzeugen und Abrollbehältern zum Erspüren und Messen chemischer und radioaktiver Stoffe sowie zur Dekontamination von Zivilpersonen und Einsatzkräften
  • Mitarbeit in der überörtlich tätigen Analytischen Task Force (ATF) zur Beratung von Einsatzleitungen, vor allem zur Stoffidentifikation und Interpretation.
  • Unterschiedliche Hilfeleistungskontingente zur überörtlichen Katastrophenhilfe.
  • Unterstützung im Rahmen der Notfallstation Bayern für den Katastrophenschutz in der Umgebung kerntechnischer Anlagen.
  • Verpflegung von Einsatzkräften bei lange andauernden Einsätzen und Großübungen durch die Verpfleg-Einheit.

Standorte

Schlagzeilen der Freiwilligen Feuerwehr München